Jahresbericht 2005 der Herzgruppe des TSV Kandel

ZURÜCK


von Dr. Thomas Dambach

Flug nach Mallorca 11.02. 2005 – 25.02. 2005
Im “Herzecho”, die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift des Landesverband für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen Rheinland-Pfalz e. V., war eine Reise zur Mandelblüte nach Mallorca für Herzgruppen ausgeschrieben.
Die Herzgruppe Kandel hat mit 13 Herzgruppenmitgliedern und der Übungsleiterin Monika Steiger, sowie 4 Herzgruppenteilnehmern aus der Herzgruppe Landau und 14 Mitgliedern der Herzgruppe Lustadt sowie dem betreuenden Arzt Dr. Rolf Stahlheber, an dieser Reise teilgenommen. Kleinere Schwierigkeiten auf dieser Reise konnten jedoch den Gesamteindruck nicht trüben. Die Hotelappartements waren großzügig und es erwartete die Teilnehmer ein vorzügliches kalt-warmes Budget am Abend. Zu dieser Jahreszeit noch etwas frisch, musste die Klimaanlage entgegen ihrer sonstigen Bestimmung, zum Wärmen der Zimmer benutzt werden. Dennoch hatte die Sonne zu dieser frühen Jahreszeit schon genügend Kraft um ungeschützte Hautpartien kräftig zu röten. Leider zeigte sich die Sonne während des Aufenthaltes nicht so häufig wie man das zur Sommerzeit gewohnt ist. Die Zeit in Mallorca konnte zum einen über die angebotenen sportlichen Betätigungen genutzt werden, zum anderen fanden Vorträge statt. Ein anderes Mal fand eine Weinprobe statt, die jedoch von einigen als überteuert angesehen wurde. Natürlich dürfte auch ein Besuch der Stadt Palma und anderer Sehenswürdigkeiten nicht fehlen, und ebenso wurden natürlich die Strände aufgesucht, wenn es auch zum Baden zu kalt war. Beim Frühsport am Strand, wurde es jedoch allen warm. Sportlich betätigen konnte man sich auch abends beim Tanz, und auch beim Tanztraining mit der Lustadter der Tanzgruppe. Wer selbst nicht tanzen wollte, hat der auch einmal Zeit aus einem gemütlichen Barsessel heraus eine Volkstanzgruppe beim Flamenco zu betrachten. Der Rückflug über die französischen Alpen, am Mont Blanc vorbei, wurde bei sonnigem Wetter und wenigen Wolken sehr schön und alle kamen nach einer erlebnisreichen Reise wieder gut zuhause an. (Der ausführliche Bericht kann im Internet nachgelesen werden.)

Montag 28.02.2005, Jahreshauptversammlung im Hotel Pfälzer Hof
Die Hauptversammlung war recht gut besucht. Nachdem der Jahresbericht und der Kassenbericht verlesen waren, konnte der Bericht der Kassenprüfer verlesen werden. Die Kassenprüfung ergab keine Hinweise auf Mängel, letztlich wurde der gesamte Vorstand entlastet.

Donnerstag 07.04.2005, Vortrag in der Stadthalle durch den Orthopäden Dr. Werner aus Germersheim
Das Thema lautete “nicht jeder Brustschmerz ist Herzschmerz “. Die Veranstaltung war mit 37 Teilnehmern gut besucht und der Vortrag von Herrn Werner war wirklich hörenswert. Von der Pike auf wurde das Thema aufgebaut, mit der Erläuterung anatomischer Zusammenhänge bis hin zur Funktionsweise. Zu keinem Zeitpunkt kam Langeweile auf und alle lauschten den Ausführungen, wobei jeder viel Neues für sich mit nachhause nehmen konnte.

Samstag 09.04.2005; traditionelle Frühjahrswanderung
Dieses Jahr war das Wetter schon im Vorfeld sehr kühl, windig und nass gewesen. Eine entsprechende Kleidung war dieses Jahr bei nur 8 ° C dringend notwendig. Von Herrn Müller war eine Rundwanderung im Hatzenbühler Wald ausgearbeitet und organisiert worden. Vom Vereinsheim der Vogelzüchter aus wurde gestartet. Die Wanderung war aufgrund der Witterung nicht ganz einfach, und so musste ein Herzgruppenmitglied die Wanderung wegen eines Schwächeanfalles vorzeitig beenden. Bei einem üppigen Mittagessen wurden wieder neue Kräfte erschöpfte und die soziale Komponente des Ausfluges gepflegt. Anschließend wurde wieder ein Verdauungsspaziergang eingelegt. Die Kuchentafel mit lauter selbst gebackenen Kuchen lud danach ein, es waren hervorragende Rezepte zu kosten. Zum Abschluss wurde von Herrn Müller noch ein Quiz veranstaltet, und es war erstaunlich, dass fast keiner die Fragen zur Wanderung beantworten konnte. Die Wahrnehmung während der Wanderung war wohl bei den meisten auf das zwischenmenschliche Gespräch gerichtet. Mit Schmunzeln wurden dann die Hauptpreise verteilt,

Donnerstag 21.04.2005, Vortrag in der Stadthalle von Frau Dr. Gerardy – „Diabetes”
Am Vortragsabend waren ca. 30 Gruppenmitglieder anwesend. Sie lauschten interessiert dem Vortrag von Frau Dr. Gerardy. Es wurden die Ursachen und die Folgen der Zuckerkrankheit beleuchtet und auch die Zusammenhänge zwischen Zuckerkrankheit und Herz- und Gefäßerkrankungen herausgearbeitet.

Donnerstag 12.05.2005, Vortrag: Die Veranstaltung wurde an den Ort des „Geschehens”, in den Sportpark verlegt.
Der Physiotherapeut Herr Gregor Zawirucha erläuterte auf kurzweilige Art die Vorteile eines kontrollierten Trainings im Sportstudio für Herzpatienten.
Herr Zawircuha ging zuerst darauf ein, warum wir alle, nicht nur Herzpatienten ein auf uns zugeschnittenes Fitnesstraing absolvieren sollten, und das regelmäßig. Einen breiten Zeitraum nahm die Erläuterung des Cardiotrainings im Sportstudio an den Geräten mit Pulssteuerung und Kontrolle durch verschiedene Messsysteme ein. Grundlage für die Teilnahme am Cardiotraining ist die Dokumentation der Belastungshöhe durch den Arzt. Die beschwerdefrei erreichte Wattzahl in der Ergometrie und die dabei erreichte Umdrehungszahl am Ergometer sind die Grundlagen zur Beratung und Einteilung des Cardiotrainings. Wer dann noch mehr für die Fitness und für die Muskelausdauer machen möchte, kann die unterschiedlichen Maschinen für die einzelne Muskelgruppen des Körpers benutzen um sich individuell fit zu machen, und um sich individuell zu trainieren.
Im Anschluss an den Vortrag hat Herr Zawirucha uns die einzelnen Geräte noch vorgestellt, und gezeigt, dass diese “Kraftmaschinen” nicht nur von Hochleistungssportlern “benutzt” werden können.

Samstag 11.06.2005, Jubelfahrt nach Baden-Baden
Das Jahr 2005 bedeutete für die Herzgruppe das 20-jährige Bestehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde dieses Jahr eine größere Ausflugsfahrt geplant, um diese führte uns nach Baden-Baden. Insgesamt beteiligten sich an der Fahrt fast 100 Teilnehmer. Bereits auf der Fahrt dorthin konnten wir durch Herrn Dr. Schulz viel Interessantes über die Stadt Baden-Baden erfahren. Die Teilnehmer haben dann das Spielcasino von Baden-Baden aufgesucht, nicht um zu spielen – nein – wir konnten es uns nur anschauen, der eine oder andere äußerte schon Interesse daran, noch einmal ins Casino zu gehen, um sein Spielglück auszuprobieren.
Am Rosengarten haben wir dann unseren Mittagstisch aufgebaut, sehr zur Verwunderung mancher Spaziergänger. Wir hatten ein fantastisches Wetter und konnten so gemütlich im Freien unser Mittagsmahl einnehmen. Rechtzeitig zu unserer Ausflugsfahrt waren auch die meisten Rosen aufgeblüht und konnten von uns bestaunt werden.
Nach dem Mittagessen haben wir uns dann in mehrere Gruppen aufgeteilt, die auf unterschiedlichen Wegen vom Rosengarten in die Stadt zurückgegangen sind; eine kleine Gruppe hat eine kurze Busfahrt in die Stadt zurück gemacht und konnten bald einen Kaffee zu sich nehmen, zwei andere Gruppen wanderten über Baden-Baden am Wald entlang um dann einen Abstecher zur Gönner-Anlage zu machen, um auch dort die Blütenpracht zu bestaunen. Auch diese Gruppen kamen noch zu einem nachmittags Café. Um 18:00 Uhr wurden wir im Hotel Molkenkur zum Abendessen erwartet. In gemütlicher Runde und urigen Räumlichkeiten verspeisten wir ein vorzügliches Mahl, bevor es zu nächtlicher Stunde dann wieder zurück nach Kandel ging.

Samstag 24.09.2005, Feierlichkeiten zum zwanzigjährigen Bestehen der Herzgruppe
Das nächste Großereignis war unsere Jubiläumsfeier, wo wir 20 Jahre Herzgruppe Kandel im TSV feierten. Diese Jubiläumsfeier war ein voller Erfolg, wir durften etliche Honoratioren und Ehrengäste begrüßen. So waren dies der Bürgermeister der Stadt Kandel, Herr Thielebörger, den Vertreter des Landessportbundes, Herrn Hermann und denen Vertreter des Landesverbandes für Prävention und Rehabilitationsherrn Dr. Stahlheber, den Vorsitzenden des TSV Kandel Herrn Blankart. Einige von den ehemaligen Funktionsträger dürften wir ebenso begrüßen wie zum Beispiel unsre ehemalige Kassenwartinnen Frau Bengel und Frau Tomandl und unsere ehemalige Übungsleiterin Frau Knöll-Börkel. Unser Kollege Dr. Wolfram Schulz hielt den Festvortrag “Vom Schicksal zur Krankheit”. Unsere Veranstaltung wurde umrahmt von dem Flötentrio aus der Jugendmusikschule, mit den Mitwirkenden Mirjam Zechiel, Mirjam Herbstritt und Rebecca Dambach. Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch die gekonnten Beiträge der Kindertanzgruppe vom Studio für Tanz und Bewegung aus Jockgrim unter der Leitung von Frau Spaniol und von der Tanzgruppe “Freude durch Tanz und Bewegung” von Frau Brunner. Im Rahmen der 20 Jahr Feier durften wir viele Ehrungen vornehmen. Ich denke, die meisten von ihnen haben eine Festschrift zuhause liegen, und können dort nachlesen wer im Einzelnen geehrt wurde. (Wer noch eine Festschrift haben möchte, kann sich an Herrn Blankart oder mich wenden, einzelne Exemplare sind noch vorhanden.)
Mit einem Festbankett mit kulinarischen Köstlichkeiten hat dieser wunderbare Abend seinen Ausklang gefunden, und ich denke er wird uns in Erinnerung bleiben.

Am Donnerstag 06.10.2005 wurde von mir der Vortrag „Behandlung des Herzstillstandes” gehalten.
Die Beteiligung war diesmal nicht so rege. Es waren nur 29 Herzgruppenmitglieder anwesend, allerdings wurde um so intensiver gearbeitet. Es zeigte sich wieder einmal mehr, wie dringend notwendig es ist, diese Technik regelmäßig zu üben, um sie auch zu beherrschen. Es zeigte sich aber auch, dass nach einigem Üben es alle fertig gebracht haben die Technik der Herzlungenwiederbelebung erfolgreich anzuwenden.

Wie in jedem Jahr fand das aktive Vereinsleben seinen Ausklang in unserer Weihnachtsfeier am Samstag 26.11.2005 im Hotel Pfälzer Hof. Auch hier zeigte die rege Teilnahme von über 100 Mitgliedern, dass das Feiern genauso zu unserer Herzgruppe und zu dem sozialen Miteinander gehört, wie die regelmäßige Teilnahme an unseren Übungsstunden, die wir noch bis zu den Weihnachtsferien fortsetzten.

Dr. Thomas Dambach
Abteilungsleiter

ZURÜCK